Sozialpädagogische Familienhilfe nach § 31 SGB VIII 2017-05-22T14:45:06+00:00

Sozialpädagogische Familienhilfe nach § 31 SGB VIII

Das Angebot

Die Leistung richtet sich an Familien oder Alleinerziehende verschiedenster Nationalitäten und kultureller Hintergründe, deren Lebenssituation durch schwierige Familienverhältnisse und soziale Benachteiligung oder durch persönliche Krisen gekennzeichnet sind und die einen erhöhten Hilfebedarf bezüglich ihres Erziehungsverhaltens sowie ihrer sozialen Integration haben.

Die Standorte

Dieses Angebot der ambulanten Hilfen bieten wir hamburgweit an. Unsere Bürostandorte befinden sich derzeit in 3 Stadtteilen:
• Asbekstr. 1; 21073 Hamburg-Harburg
• Georg-Wilhelm-Str. 25; 21077 Hamburg-Wilhelmsburg
• Straßburger Str. 13, 22049-Hamburg-Dulsberg

Die Ziele

Gem. § 31 SGB VIII soll Sozialpädagogische Familienhilfe durch intensive Betreuung und Begleitung Familien in ihren Erziehungsaufgaben, bei der Bewältigung von Alltagsproblemen, der Lösung von Konflikten und Krisen sowie im Kontakt mit Ämtern und Institutionen unterstützen und Hilfe zur Selbsthilfe geben. Sie ist in der Regel auf längere Dauer angelegt und erfordert die Mitarbeit der Familie.
Dieses geschieht u.a. durch
• Förderung der kommunikativen Fähigkeiten
• Stärkung der sozialen Kompetenz
• Erarbeitung angemessener Konfliktlösungsstrategien
Durch die Einrichtung einer Hilfe nach § 31 SGB VIII sollen die Adressaten befähigt werden, an einer Aufrechterhaltung oder Intensivierung der familiären Beziehungen zu arbeiten. Die Unterstützung familiärer Beziehungen ist Bestandteil der Hilfe. Das Angebot ist so ausgelegt, dass für jeden jungen Menschen ein individuelles Hilfesetting unter seiner Beteiligung entwickelt wird.
Die systemische Sicht und Arbeitsweise ist hierbei handlungsleitend.

Die zentralen Elemente

• Familiengespräche
• Lebensweltorientierung
• Einzelgespräche
• Paargespräche bei Bedarf
• Einbeziehung des sozialen Umfeldes Herkunftssystem, zur Schule, Arbeits- und Ausbildungsstätte, zu Freunden, Verwandten und Behörden zu pflegen und diese im Sinne der Adressaten untereinander zu vernetzen.
• Kriseninterventionen bei Bedarf
Zentrales Element ist außerdem die Einbeziehung der Ressourcen des Sozialraums, d.h., die Adressaten werden befähigt, bestehende Angebote ihres Stadtteils wahrzunehmen.

Die Aufnahme

Anfragen richten Sie bitte an unsere Geschäftsstelle unter der Telefonnummer 040-657 980 700 oder an Frau Ute Behrens unter der Telefonnummer 0176- 488 30 465.