Jugend Aktiv Plus Nord 2017-05-22T14:51:22+00:00

Jugend Aktiv Plus im Bezirk Nord

Das Angebot

Das Angebot richtet sich an junge Erwachsene zwischen 18 und 25 Jahren bzw. 27 Jahren, die aus unterschiedlichen Gründen Schwierigkeiten haben einen Einstieg in eine berufliche Perspektive zu finden. Einstiegsvoraussetzung ist die Erfüllung der Schulpflicht. Das Projekt arbeitet eng mit der Jugendberufsagentur zusammen. Als Schwerpunktgebiete sind Dulsberg, Barmbek und Langenhorn benannt, was Teilnehmer/innen aus anderen Stadtteilen nicht ausschließt, Wohnort oder Lebensmittelpunkt müssen aber im Bezirk Nord liegen.

Das Projekt JUGEND AKTIV PLUS wird aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds (ESF) finanziert  und der Freien und Hansestadt Hamburg kofinanziert.

Der Standort

Sie finden uns in Dulsberg in der Straßburger Straße 13.

Das Ziel

Das Ziel des Angebots ist die soziale und berufliche (Re-) Integration der Teilnehmerinnen und Teilnehmer durch die Beseitigung momentaner Hürden.

Die zentralen Elemente

Freiwilligkeit und niedrigschwelliger Zugang

Die Teilnahme ist freiwillig und basiert auf dem Wunsch der Teilnehmer/Teilnehmerinnen ihre Lebenssituation zu verändern. Der Zugang ist bewusst niedrigschwellig und unbürokratisch. Interessierte wenden sich direkt an die Mitarbeiter/innen des Projekts oder der Kontakt wird über Vertrauenspersonen in anderen Einrichtungen oder Organisationen hergestellt. Um den Einstieg zu erleichtern, können Termine an für die Teilnehmer/innen vertrauten oder leicht zugänglichen Orten vereinbart werden.

Individuelle Begleitung

Die Inhalte der Begleitung orientieren sich an den einzelnen Teilnehmer/innen und reichen von Beratung und Unterstützung im Bewerbungsverfahren bis zu intensiver Begleitung zur Bearbeitung von Schwierigkeiten, die einem Einstieg in eine berufliche Perspektive im Wege stehen. Hieraus ergeben sich auch Dauer und Umfang (je nach Bedarf bis zu ein Jahr zur Sicherung der Nachhaltigkeit des Erreichten).

Lösungsorientiertes Arbeiten

Mit den Teilnehmer/innen werden individuelle und realistische Ziele erarbeitet und lösungsorientiert umgesetzt. Dies setzt die Bereitschaft voraus, sich im Rahmen der individuellen Möglichkeiten aktiv in den Prozess einzubringen.

Nutzung vorhandener Ressourcen

Das Projekt ist sozialräumlich ausgerichtet, d.h. es ist das Ziel, sich zum einen mit bestehenden Institutionen und Einrichtungen zu vernetzen und die Teilnehmer/innen in vorhandene Strukturen zu (re-)integrieren und zum anderen das Unterstützungspotential im sozialen Umfeld der Teilnehmer/innen zu aktivieren.

Die Aufnahme

Bei Interesse wenden Sie sich bitte an die rechts oben angegebenen Ansprechpersonen oder besuchen uns in den offenen Sprechzeiten Montags zwischen 12 und 14 Uhr oder Donnerstags zwischen 16 und 18 Uhr.